Weltweite Lesung für Ashraf Fayadh u.a. mit Eva Loschky

Das internationale literaturfestival berlin (ilb) rief alle Menschen, Institutionen, Schulen und Medien, denen Freiheit und Bürgerrechte wichtig sind, zur Teilnahme an einer weltweiten Lesung von Gedichten und Texten als Unterstützung für Ashraf Fayadh, am 14. Januar 2016 auf.

Ashraf Fayadh, ein 35-jähriger, in Saudi Arabien als palästinensischer Flüchtling geborener Dichter und Kurator, der in Saudi-Arabien lebt, ist von einem saudischen Gericht am 17. November 2015 für die “Straftat” des Abfalls vom Glauben zum Tode verurteilt worden. Während der Haft und der Gerichtsverhandlung wurde ihm nicht erlaubt, sich einen Anwalt zu nehmen. Inzwischen hat ein Gericht in Saudi-Arabien das Todesurteil gekippt und in eine achtjährige Haftstrafe umgewandelt sowie 800 öffentlich ausgeführten Peitschenhieben und einen in den staatlichen Medien veröffentlichten formellen Widerruf.

Auch Eva Loschky war dabei und las “Frida Kahlos Schnurrbärte” von Ashraf Fayadh neben zahlreichen weiteren Beiteiligten und Unterstützern: Petra van Laak ( Text van Laak), Mia Morris, Maurice Noel (indieberlin), Eva Loschky, Ambika Thompson, Johanna Amelie, Claudia Rapp und viele mehr…