Tipps zur Abiturprüfung

Viele von Euch zittern jetzt: die mündliche Abiturprüfung steht bevor. Trotz guter Vorbereitung sinkt manchem das Herz in die Hose. Nichts geht mehr, wenn prüfende Augen auf deinen „Stimmauftritt“ gerichtet sind. Was kannst Du tun? Bei Aufregung steigt der Adrenalinspiegel: das schafft zum einen Präsenz, lässt uns Schmerzen vergessen. Super. Zum anderen aber rast unser Herz, der Atem wird flach, der Mund trocknet aus, der Kopf sirrt, Blackout droht, die Stimme versagt. Horror. Um Adrenalin abzubauen, hilft Bewegung. Hör‘ am Vorabend der Prüfung rechtzeitig auf zu lernen, spiel eine Runde mit dem Indianball oder skate oder renn um den Block – beweg Dich. Steh‘ am Prüfungstag rechtzeitig auf, lern‘ nichts mehr, renne Treppen rauf und runter, schüttele Dich durch, tanze – beweg Dich, bau Adrenalin ab! Du bekommst die Aufgabe und hast 30 Minuten Zeit, Dich vorzubereiten. Bevor Du in den Prüfungsraum reingehst, schüttele heftig beide Hände in alle Richtungen so, als wolltest Du Wasser abschütteln. Setz Dich hin und entspanne Deinen Bauch. Das machst Du auch, wenn Dir Fragen gestellt werden. Bevor Du antwortest, wiederholst Du inhaltlich die Frage. z.B. „Sie möchten wissen, welches die 7 Weltwunder sind. Richtig?“ Dadurch gewinnst Du Sicherheit und Zeit für die Antwort. Sehr wichtig! Folgenden Artikel finde ich sehr hilfreich: https://abi.unicum.de/abitur/abitur-pruefungen/muendliche-abiturpruefung