Kartoffelwickel – Ein altbewährter Trick für eine starke Stimme trotz Erkältungsgefahr.

Ob Kalte Sophie, Schafskälte oder Eisheilige – ein Temperatursturz kommt immer dann, wenn wir bestimmt schon unsere Sommersachen anhaben. Kurz, wir frieren, haben kalte Füsse, der Hals schmerzt ein bisschen, die Triefnase läuft. Und ausgerechnet jetzt stehen wichtige Präsentationen oder Ähnliches vor der Tür. Was tun? Also auf jeden Fall schnell (!) dafür sorgen, dass Du wieder warm wirst: Badewanne, heißes Fußbad, dicke Socken, Wärmeflasche. Und wenn die Erkältung schon begonnen hat, dann hilft oft nur noch ein heißer Kartoffelwickel. Du kochst ein paar ungeschälte mehlig kochende Kartoffeln ganz weich. Dann legst Du Dir ein Handtuch bereit, legst die Kartoffeln zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie und zerdrückst die Kartoffeln. Schlage dann das Ganze ins Handtuch so ein, dass die gedrückten Kartoffeln nicht entweichen können. Bevor Du den Wickel um den Hals legst und mit einem Tuch festbindest, prüfe unbedingt die Temperatur der Kartoffeln! Behalte den Wickel so lange wie es Dir angenehm ist, maximal eine Stunde, ruhe 15 Minuten nach und mach das Ganze 1x täglich. Altbewährter Trick! Viel trinken nicht vergessen, am besten heißes Ingwer-Zitronen-Wasser mit Honig! Gute Besserung!

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

Wirkung
• schmerzlindernd
• stark erwärmend
• wärmespeichernd

Wann sind Kartoffelwickel sinnvoll?
• beginnende Erkältung
• trockener Husten
• Halsschmerzen
• Bronchitis
• Kopfschmerzen
• Rückenschmerzen
• Nackenverspannungen

Was brauche Sie dafür?
• Ein paar ungeschälte weich gekochte heiße Kartoffeln (mehlige Sorte)
• 1 Handtuch
• Klarsichtfolie
• Schal o.ä. zum festmachen

Wie es geht?
• Handtuch ausbreiten
• Folie darauf legen
• Kartoffeln zwischen zwei Lagen Folie legen und mit der Hand zerdrücken
• Folie so einschlagen, dass die gedrückten Kartoffeln nicht entweichen können
• Handtuch drum herum schlagen
• Temperatur der Kartoffeln vor Anlage des Wickels prüfen!
• Wickel um den Hals legen, mit Schal befestigen

Wie lange und wie oft?
• so lange wie angenehm, maximal eine Stunde
• mindestens 15 Minuten nachruhen
• 1 mal täglich