Jede*r kann auch eine Lösung sein

Newsletter am 25.05.2020

Liebe Stimminteressierte,
Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht nur Frauenprojekte im Senegal unterstützte, sondern Afrika wirklich liebe. Ein Grund dafür: diese anziehende und begeisternde Bewegungs- und Musizierfreude, die die Menschen auf dem ganzen Kontinent verbindet. So verwundert es mich auch nicht, dass der vernünftige Umgang mit dem Virus vor allem von populären Sänger*innen verwörtert wird und ein Song, wie „Corona Virus Alert“ von Bobi Wine aus Uganda alle Hitlisten erobert. Ein Lied, dass auf leichte und klare Weise seinen Anfang nimmt:

“The bad news is that everyone is a potential victim
But the good news that everyone is a potential solution
Sensitise the masses to sanitise
Keep a social distance and quarantine star!!!”
„Die schlechte Nachricht, jede*r ist ein potentielles Opfer. Aber die gute Nachricht, jede*r auch eine mögliche Lösung! Der zweite Teil des Satzes motiviert mich. Zeigt er doch jedem von uns ganz klar: Wir haben es selbst in der Hand, Teil der Lösung zu bleiben. Es liegt an uns, nicht auf gute Nachrichten zu warten, sondern selbst eine zu sein. Es ist unsere Entscheidung, ob wir Verschwörungstheorien folgen wollen oder weiterhin bewusst und achtsam in dieser Situation miteinander umgehen, Haltung zeigen und aus Vernunft das Richtige tun. Mit diesen Zutaten schaffen wir es vielleicht sogar, ein neues Verantwortungsgefühl zu entwickeln und auch in die Zeit nach der Pandemie zu bewahren. So oder so: Jede*r von uns ist die mögliche Lösung. Da hat Bobi Wine Recht, oder?
 
Ich selbst bin eher ruhig und vorsichtig, versuche, Gedanken von klugen Menschen, denen ich vertraue, zu folgen und freue mich, wenn ich z.B. in der Zeitung einen Artikel von dem Arzt, Neurowissenschaftler und bekannten Autor Joachim Bauer lese mit dem Titel „Was wir aus der Coronakrise für den Klimawandel lernen sollten“. Da sehe ich Licht statt Schatten.
 
Im Moment lasse ich meine Seminarräume noch geschlossen und folge den Leitlinien der Deutschen Stimmklinik in Hamburg. Alle Seminarangebote meiner Akademie gestalte ich darum aktuell online.

Erfahrung und Spaß wachsen wöchentlich. Waren im April die Gruppen noch sehr groß, ist die Gruppengröße jetzt deutlich reduziert. Dadurch entsteht mehr Nähe, mehr Austausch, mehr Raum – all dies tut gut.

„Stimmzooming“ von Mai bis Juli:

Die sechswöchige Supervisionsgruppe und die dreiwöchige Übungsgruppe sind für diesen Zeitraum eine geschlossene Gruppe – wir lernen uns kennen, trainieren, fragen, diskutieren, ich teile mein Wissen, mein Können, meine Erfahrung. Die neuen Gruppen beginnen Mitte Juni. Die Übungsgruppe im Juni hat das spannende Thema „Der Brustkorb – das Tor zur Welt“.
 
Sehr vielfältig sind die Themendienstage: von 18 bis 19 Uhr gibt es wöchentlich Stimmzoomings zu ganz unterschiedlichen Themen, von „Empowerment für Frauen“ bis hin zu „Mach‘ mal Pause“. Ein Format, welches sich lohnt!
Ob sich meine „Stimmigen Frühschoppen“ sonntags um 11 Uhr buchen – da bin ich noch unsicher. Da folge ich den bayrischen Worten: „na, da schau’n wir mal, dann seh’n wir schon“! Die Themenbreite ist auf jeden Fall auch hier üppig!
 
Sie können die Palette meiner Angebote ganz leicht auf meiner Website finden, sich inspirieren lassen und durch einen Klick auf das bunte Feld einfach buchen.
 
Einzige Ausnahme zum Online-Angebot: Wenn Sie ein Einzelcoaching bevorzugen, ungestörte Zeit für sich und ihre Freundin, die Stimme, suchen, dann können Sie das entweder online oder mit mir real, vor Ort in unserem wunderschönen Garten machen. Unter freiem Himmel verfliegen selbst die Aerosole. Wir starten mit einem schwungvollen Coachingwalk um den Caputher See. Denn: „Jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt, und manchmal ist es gut, gemeinsam zu gehen!“

In diesem Sinne freue ich mich sehr über neue gemeinsame Zeiten, online und real!
X
X